Stades Interessenvertretung für Pflege- und Adoptiveltern e.V.

Über uns

Hier finden Sie Berichte aus dem Verein

Niedersachsen wird stark – Landesverband für Pflege- und Adoptivfamilien Pfad Niedersachen e. V. wächst stetig

Pflege- und Adoptivfamilien erhalten noch immer nicht genug gesellschaftliche und politische Beachtung. Der Landesverband für Pflege- und Adoptivfamilien Pfad Niedersachsen e. V. setzt sich seit über 25 Jahren ehrenamtlich für die Belange der Kinder und Familien ein und leistet in Niedersachsen einen wichtigen Beitrag in der Kinder- und Jugendhilfe, nämlich die Vernetzung und Unterstützung der Pflege- und Adoptivfamilien an der Basis. Und da man bekanntlich gemeinsam stärker ist, haben sich die zwei niedersächsische Vereine Pfeil Harburg – Pflegeeltern-Initiative Harburg e. V. und S.I.P.A. – Stades Interessenvertretung Pflege- und Adoptiveltern e. V. dem Pfad Landesverband angeschlossen. Somit hat sich die Mitgliederzahl des Landesverbandes, auch durch zahlreiche Einzelbeitritte, im letzten Jahr mehr als verdoppelt.
Am 25. Januar 2020 fand in Delmenhorst die Jahreshauptversammlung des Landesverbandes statt. Hier wurde einstimmig der Beitritt in den Pfad Bundesverband beschlossen. Somit können die Bedarfe, Forderungen und Einforderung von Rechten auf Landesebene direkt über die Verbandsstrukturen auf die Bundesebene gelangen. Eine gemeinsame Arbeit an der Verbesserung und Sensibilisierung für die Situation von Pflege- und Adoptivkindern und ihren Familien ist nach wie vor unerlässlich. Es gibt noch eine Menge zu bewegen. Der neu gewählte Vorstand konnte um eine Position erweitert werden und setzt sich wie folgt zusammen:

von links nach rechts:
Elisabeth Heemann (Beisitzerin), Gerda Wallaart (Beisitzerin), Sascha Jordan (Beisitzer), Nevim Krüger (1. Vorsitzende), Michael Postel (Kassenwart), Sonja Gosch (2.Vorsitzende)
Immer mehr Kinder können vorübergehend oder dauerhaft nicht in ihren Herkunftsfamilien aufwachsen. Der Landesverband Pfad Niedersachsen setzt sich für die Aufklärung von zukünftigen und bereits belegten Pflege- und Adoptivfamilien ein, sensibilisiert für die besondere Situation der Kinder und Familien an den verschiedensten Stellen und nutzt unterschiedlichste Möglichkeiten. Ein großes Augenmerk liegt auf der Kooperation mit den niedersächsischen Jugendämtern, z. B. durch gemeinsame Schulungen, Veranstaltungen oder durch die wichtige Beistandsarbeit. Im Mittelpunkt allen Tuns steht immer zu allererst das Wohl des Kindes und des jungen Menschen.
Der Landesverband unterstützt aktiv u. a. die Forderung zur Reduzierung bzw. Abschaffung der Kostenheranziehung von Jugendlichen, das Recht auf Zuwendung analog Elterngeld für Pflegeeltern und bringt sich in den Dialogprozess Mitreden-Mitgestalten zur SGB VIII-Reform – Kinder und Jugendhilfe für alle jungen Menschen und dem Appell: Exklusion beenden ein. Der Landesverband ist bundesweit vernetzt, u. a. Mitglied des Paritätischen und FASD Deutschland e. V..
Ein Herzensprojekt des Landesverbandes ist es, in weiteren Vorlesungen den Studierenden der Fachrichtung „Soziale Arbeit“ die Lebenssituation der Pflegefamilien näher zu bringen.
Für Fragen, Anregungen und Informationen steht Ihnen das Team des Landesverbandes gern zur Verfügung. Nehmen Sie Kontakt auf unter:
Kostenlose Hotline: 0800 0 82 72 92
Internet: www.pfad-niedersachsen.de
Email: info@pfad-niedersachsen.de
Anschrift Geschäftsstelle: Dorfstraße 22, 29303 Bergen-OT Eversen
Spendenkonto: Landesverband PFAD-Niedersachsen e.V.
Sparkasse Hildesheim Goslar Peine DE20 2595 0130 0083 1622 14 NOLADE21HIK

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2020 Stades Interessenvertretung für Pflege- und Adoptiveltern e.V.

Thema von Anders Norén